You Are Here: Home » Termine » Roger Trash & Boris Gott – Alte Molkerei Bocholt

Roger Trash & Boris Gott – Alte Molkerei Bocholt

Roger Trash & Boris Gott – Alte Molkerei Bocholt

DIESER TERMIN ENTFÄLLT LEIDER! Am Freitag, den 10. September 2010 ist Deutsch-Rock angesagt: Unter dem Motto Liedgut & Wortglut – Intimes Liedermaching & Mehr präsentieren die beiden Musiker Roger Trash und Boris Gott ihr Programm auf der Bühne im Kulturort Alte Molkerei in Bocholt. Einlass ist ab 20 Uhr, Beginn der Veranstaltung ist 21 Uhr. Der Eintritt beträgt 10,- EUR (ermäßigt 8,- EUR), Karten sind ausschließlich an der Abendkasse erhältlich.

BORIS GOTT singt stahlharte Lieder aus dem dunklen Herzen des Ruhrgebiets: Kritisch. Komisch. Skurril. Nach dem beachtlichen Erfolg des Debut-Albums BUKOWSKI-LAND aus dem Jahre 2007 (LANGSTRUMPF/CARGO) widmet sich die Nachfolge-CD „NORDSTADT“ ganz konkret dem Leben auf der Schattenseite des Ruhrgebiets: In den Liedern erzählt BORIS GOTT einen Geschichten-Zyklus aus der Sicht des Nordstadt-Underdogs: mal erlebt er den unbeschwerten, blauen Samstag im Bett seiner Freundin, mal träumt er sehnsüchtig vom unerreichbaren Uptown-Girl, dem “Mädchen aus der Südstadt”. Dann zieht er nach durchtanzter Nacht heimwärts, vorbei an Pennern und Junkies und empfindet trotz des offensichtlichen Elends eine tiefe Verbundenheit mit seiner Stadt. Mit unkonventionellen Texten und ausgereiften Arrangements schreibt er den authentischen Soundtrack vom Leben im Schatten der Republik und öffnet die Tür zum Dortmunder Norden, einem typischen, vom Strukturwandel gebeutelten Ruhrgebiets-Stadtteil: über 100 verschiedene Nationalitäten, Döner-Buden, Trinkhallen, Arbeitslosigkeit, das laute, harte Leben auf der Straße. BORIS GOTT nimmt den Hörer mit auf eine Reise in die bunte, bizarre Welt jenseits der Bahnschienen. Doch die Grenzen zwischen Nord- und Südstadt, zwischen Mittelklasse-Golf und kaputtem Damenrad, zwischen allein erziehender Anwaltstochter und Hartz IV-Familie werden flüssig und der geneigte Betrachter erkennt auch ein Stück von sich selbst in den Liedern, die von Herzen kommen – denn etwas Nordstadt sind wir alle! Am Eröffnungstag der Olympiade 1972 in Kehl am Rhein an der französischen Grenze geboren lebt und arbeitet BORIS GOTT seit Juni 2000 in der Dortmunder Nordstadt. Mit seinem Weltrekord „PommesBudenTourRuhr 2009 – live in 20 Pommesbuden in 20 Städten an 1 Tag“ ist er im ganzen Ruhrgebiet einer breiten Öffentlichkeit bekannt. Bis 2003 spielte er in der Deutsch-Rockgruppe COUCHGOTT (1. Platz WDR & RVM Wettbewerb 2002; 2. Platz DEUTSCHER ROCK & POP PREIS 1999; 3.Platz TRIEBWERK 1999).

Roger Trash Dewald. Geboren am 29.05.1959 in Diepholz / Niedersachsen. Sternzeichen Zwillinge, man muss zu zweit durchs Leben. Vater Hans ist bei der Luftwaffe. ( alles Roger, over, bitte kommen). Mutter Waltraud ist Hausfrau und Bodenkosmetikerin im Kino. Klein -Trash spielt in der Kaserne oder sitzt im Kino und träumt von der weiten Welt. Die Russen greifen einfach nicht an. 1966 Flucht nach Münster. Die Karriere auf dem Wilhelm-Hittorf-Gymnasium endet vorzeitig ohne Abitur. Zivildienst mit geistig behinderten Kindern, Gelegenheitsarbeiter. Fensterputzer, Sex-Shop-Verkäufer, Möbelpacker, Kirmesboxer bei der Schlütertruppe sowie kleine Exkursionen als Frauenheld. Seit 1976 Rockmusiker. 1977 die ersten Tourneen mit der Jazz-Rock Gruppe Pablo und der Popgruppe Los Cassettis sowie sein erstes eigenes Projekt: The Visitors. Zahlreiche Produktionen für den W.D.R., dann weitere Tourneen als Bassist von Peter Bursch`s Bröselmaschine. 1985 kommt sein Sohn Joshua zur Welt. Trash komponiert und textet nun selbst, 1989 erscheint das erste Soloalbum `Struggle`, mit seiner Rock`n`Roll Band `The Wild Lovers` ist er ständig auf Tour, es folgen 4 weitere CD-Produktionen, die den charismatischen Sänger bundes- weit bekannt machen. 1996 dann Boxenstopp, nach 1.500 Konzerten endet die Rock` n` Roll Odyssee auf der Reeperbahn. Die Batterien sind leer, die Plattenverträge futsch. Das jahrelange Vagabundenleben fordert seinen Tribut. Es gilt, die letzten Reste von Energie und Ambition zu bewahren. 1997 erscheint sein erstes deutschsprachiges Album `Rohstoff ` und findet überregionale Resonanz. Die Sony plaziert sein `Kneipenstar` auf die CD `The Best of deutsche Comedy`, plötzlich landet er neben Mario Barth, Helge Schneider und Johann König auf Comedy – Festivals. 1998 erscheint seine erstes Buch `Traumjob…Bekenntnisse eines Rock` n` Rollers`, die Startauflage von 1.500 Exemplaren ist sofort vergriffen. Es folgen Hunderte von Lesungen in Literaturcafes, Gefängnissen und Lounge-Bars. 2000 dann sein zweites Werk, `Der Erlebnismillionär`, Kurzgeschichten, Gedichte und andere `Abenteuer aus der Nothaltebucht`. Trash arbeitet auch als Rezitator und Sprecher, u.a. im Kinderhörspiel `Point Widmark`. Er schreibt Beiträge für Zeitschriften, CD-Kritiken oder äußert sich ungefragt zum Zeitgeschehen. Es folgt Schaulaufen mit der Prominenz : Trash darf Bruce Springsteen in Leipzig die Hände schütteln, mit Ginger Baker trinken, Wim Wenders interviewen, mit Domenica tratschen, mit Herman Brood Fußball spielen und mit Helge Schneider jammen. 2003 erscheint sein Hörbuch `spät geworden gestern`. Seitdem ist er erfolgreich als Solokünstler bundesweit unterwegs, Interpretator einer Rio Reiser Revue oder rezitiert aus Werken von Johnny Cash, Charles Bukowski, Wolf Wondratschek u.a. Im April 2007 spielt er in einer Theaterproduktion den sozialistischen Cowboy Dean Reed, im Mai soll sein neues Album `Strasse der Enthusiasten` erscheinen. Roger Trash lebt in Münster in einem kleinen Dachappartment, schreibt, komponiert, denkt, singt, textet, trinkt, lacht und macht. Er spielt Fußball und joggt gelegentlich ohne Leibwächter durch den Wienbug-Park.

Einen Kommentar schreiben

© 2012 by Delta Digital | Multimedia Services

Scroll to top